Meal prep
Rezensionen

Rezension „Mit Meal Prep zur Traumfigur“ von Sophia Thiel

*Unbezahlte Werbung*

Ich weiß nicht, wie es mit euch ist, aber ich liebe einfach Kochbücher! Unter der Woche greife ich allerdings relativ selten zu den Kochbüchern. Es muss einfach schnell gehen und nach Möglichkeit gesund sein, damit mir noch genügend Zeit bleibt für stundenlange Telefonate mit Freunden, Schreiben, Sport, usw. Eine zweistündige Kochorgie und ein ewig langer Abwasch danach würde meinen Zeitplan extrem durcheinander bringen.

Von daher beschäftige ich mich seit Neuestem mit Meal Prep.

Sophia Thiel’s Version von Meal Prep

Was versteht man eigentlich unter Meal Prep? Ganz einfach: Man kauft bereits am Samstag die Zutaten für die Gerichte ein, die man unter der Woche kochen möchte und bereitet die Gerichte weitestgehend schon vor. Am jeweiligen Tag muss man nur noch die letzten Schritte erledigen und zack, fertig ist das Essen!

Sophia Thiel verspricht in ihrem Buch nicht nur Meal Prep, sondern „Mit Meal Prep zur Traumfigur“. Die in dem Kochbuch vorgestellten Rezepte sind gesund und wie sollte es anders sein- proteinreich. Nun ja, wenn ich neben der Nahrungsaufnahme meinen Körper noch optimieren kann, warum nicht?

Ein Schlemmermenü mit Sahne, Mascarpone & Co. ist also nicht zu erwarten. Das heben wir uns dann fürs Wochenende auf. Zum Frühstück gibt es einige Granola-Varianten, Chia-Pudding und vieles mehr. Eine Stulle mit Schinken und Käse wäre ja auch irgendwie langweilig, oder?

Leider keine Wochenpläne

Auch für die Lunchbox gibt es Rezepte. Was ich etwas schade finde, ist die Tatsache, dass es hier keine vollständigen Wochenpläne gibt. Stattdessen gibt es immer nur zwei Tage als Beispiel. So muss man sich die Einkaufsliste selbst zusammenstellen. Andererseits lässt sich das Buch so auch als reines Kochbuch verwenden und man kann sich nach Lust und Laune ein Rezept heraussuchen, auf das man gerade Lust hat. Der Zeitersparniseffekt geht allerdings etwas verloren. Beim Buch Sunday Meal Prep fand ich dies besser organisiert.

Bei den Meal Preps stellt Sophia Thiel jeweils Meal Press für Einsteiger, Eilige, Vegetarier und Profis vor. Leider nur für jeweils zwei Tage, den Rest kann man sich nach Belieben selbst zusammen stellen.

Umsetzung der Meal Prep Gerichte

Besonders gut finde ich, dass jedes Gericht auf einem Foto dargestellt wird. Oft wird das Gericht direkt in der Lunchbox gezeigt, was natürlich praktisch ist, aber nicht so schön rüber kommt, wie auf einem schönen Teller oder Schüssel.

Die vorgestellten Gerichte sind abwechslungsreich und leicht umzusetzen, also ideal für jemanden wie mich, der nicht ewig lang in der Küche rumhantieren möchte. Da ich aufgrund der aktuellen Situation nur noch im Homeoffice arbeite, habe ich mir allerdings nicht die Mühe gemacht, das Essen in eine Lunchbox umzupacken. Daher kann ich nicht sagen, ob die Portionen nun eher wenig oder viel sind. Grundsätzlich neige ich dazu, lieber etwas mehr zu kochen, für den Fall, dass man mal etwas mehr Hunger hat.

Mit Meal Prep zur Traumfigur?

Das Buch kann ich Einsteigern und Menschen, die mehr Zeit in andere Dinge als kochen investieren möchten, absolut empfehlen. Inwieweit man mit den Gerichten eine Traumfigur bekommt, kann ich nicht beurteilen. Dies ist wahrscheinlich von der individuellen Disposition sowie dem eigenen Fitnesslevel abhängig. Wer nach einfachen und gesunden Rezepten sucht, ist mit dem Buch bestens beraten.


Bildrechte: Riva Verlag

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.