Blog,  Herzensbücher,  Kolumnen

Geschichten fürs Herz

Ich liebe Geschichten fürs Herz, ganz egal ob ich solch eine Geschichte lese oder selbst eine Herzensgeschichte schreibe. Ja, ich gebe es klipp und klar zu: Ich bin ein bekennender Fan von Liebesgeschichten.

In einer eher rationalen und sachlichen Welt, in der es vorrangig um das Erreichen von Karrierezielen, Meilensteinen und wirtschaftlicher Effizienz geht, laden Geschichten fürs Herz zum Träumen ein. Liebesgeschichten machen aufmerksam auf die Welt um uns herum, auf die vielen Unperfektheiten, die das Leben nun mal ausmachen. Denn wann läuft schon mal alles nach Plan?

Welcher Vielleser kennt diese Situation nicht? Man liest eine extrem emotionale Szene und leidet so sehr mit der Protagonistin mit, dass klammheimlich eine Träne das Auge verlässt. Was wir natürlich nie offen zugeben würden! Manchmal sind es sogar regelrechte Sturzbäche und ganz schnell geht eine Packung Taschentücher drauf. Wenn Außenstehende mich so sehen würden, käme schnell der Eindruck auf, ich würde unter akutem Liebeskummer leiden. Nicht im Entferntesten! Nein, ich steigere mich gerade nur in die äußerst emotionale und mitreißende Geschichte hinein. Das Schicksal der Heldin ist sowas von unfair!

Mir geht es oft so, dass ich bei einer fesselnden Liebesgeschichte mit liebenswerten Helden Zeit und Raum vergesse und ich am liebsten die ganze Nacht durchlesen würde. Was definitiv nicht zu empfehlen ist, wenn der Wecker am nächsten Morgen schon um 6 Uhr klingelt!  Auch Streichhölzer sind keine Lösung für Augen, die immer wieder aufgrund des nächtlichen Schlafdefizits zufallen. Denke an deinen Schlaf, dein Körper wird es dir danken.

Photo by Jacalyn Beales on Unsplash

 

Die besten Geschichten fürs Herz

Vielleicht schreibe ich deswegen so gerne Liebesromane, weil ich Leser mit meinen Geschichten genau ins Herz treffen möchte. Wie ein emotionaler Scharfschütze sozusagen.

Nur eine Geschichte, die dich zum Fühlen, zum Nachdenken bringt, vielleicht sogar dein bisheriges Weltbild ins Wanken bringt, ist meiner Meinung nach eine verdammt gute Story.

Beispiele gefällig?

Hier ein paar meiner absoluten Herzensbücher im Bereich Liebesromane:

  • „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes

Lou und Will. Sie ist eine junge Frau mit auffälligen Modegeschmack in einem kleinen englischen Dorf, die ihren Job in einem Café verliert. In ihrem neuen Job trifft sie auf Will, einem Mann, der durch einen Motorradunfall fast am ganzen Körper gelähmt ist. Lou soll Will betreuen und ihn vor allem davon abhalten, sich selbst das Leben zu nehmen.

  • „All in“ von Emma Scott

Eine Art jüngere Version von „Ein ganzes halbes Jahr“. Kacey, Star einer Rockband, trifft auf Jonah, ihren Chauffeur, in den sie sich unsterblich verliebt. Doch Jonah ist sterbenskrank und so bleibt den Beiden nicht mehr viel Zeit…

  • „Salz auf unserer Haut“ von Benoite Groult

Ein absoluter Klassiker. Die Pariser Intellektuelle George verliebt sich in Gauvin, den bretonischen Fischer.

  • „Uns gehört die Nacht“ von Jardine Libaire

Elise Perez trifft auf den Yale-Studenten und Firmenerben Jamey Hyde. Sie stammen aus zwei unterschiedlichen sozialen Schichten und entscheiden sich aller Widerstände zum Trotz für die Liebe. Eins meiner Lesehighlights im Jahr 2018!

  • „P.S. Ich liebe dich“ von Cecilia Ahern

Als Gerry stirbt, hinterlässt er seiner großen Liebe Holly Nachrichten. Eine wunderschöne Geschichte und auch eine tolle Verfilmung mit Hilary Swank.

Welches sind eure liebsten Liebesgeschichten? Ich freue mich über eure Kommentare!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.