Mo Schneyder Cover Das neue Selbstbewusstsein
Allgemein

Katty Kay und Claire Shipman: Das neue Selbstbewusstsein- Was Frauen zum Erfolg führt

Den Schlüssel zum Erfolg liefert nicht allein die Kompetenz – wer in der Arbeitswelt und im Privatleben bestehen will, für den ist Selbstvertrauen unabdingbar. Gerade Frauen kämpfen jedoch häufig mit Selbstzweifeln. Woran liegt das? Und lässt sich Selbstbewusstsein aneignen oder bestimmen unsere Gene darüber, wie selbstsicher wir sind? In ihrem Bestseller, der in Deutschland längst als Geheimtipp gehandelt wird, zeigen die renommierten Journalistinnen Claire Shipman und Katty Kay anhand von Forschungsergebnissen, wie jede Frau ihr Selbstgefühl stärken kann. Gemeinsam mit führenden Neurowissenschaftlern und Psychologen weltweit haben sie innovative Ansätze entwickelt, wie wir selbstsicherer werden können, indem wir etwa Risiken eingehen und aktiv handeln. Wie wir unsere Denkstrukturen langfristig verändern. In Gesprächen mit Frauen aus Politik, Sport und Kunst kommen Kay und Shipman dem Geheimnis auf die Spur, wie Frau ihre Ziele erreichen und ein selbstbestimmtes Leben führen kann. 

Quelle

*Werbung*

Tatsächlich habe ich eine ganze Weile gebraucht, um das vorliegende Buch zu lesen. Zugegeben, der Untertitel „Was Frauen zum Erfolg führt“ klingt ziemlich verlockend- wer möchte nicht auf einer Erfolgswelle schwimmen? Aber wie wird Erfolg eigentlich definiert und was bedeutet Erfolg für mich?

Erfolg muss meiner Meinung nach nicht zwangsläufig darin resultieren, dass man in Geld schwimmt und einen angesehenen Job ausübt. Erfolg beginnt für mich bereits im Kleinen: Schritt für Schritt jeden Tag ein wenig mutiger zu werden. 

Neugierig habe ich „Das neue Selbstbewusstsein“ gelesen. Vom Schreibstil her fand ich das Sachbuch sehr gelungen, es wurde stimmig argumentiert und am Ende des Buchs finden sich sogar Quellenangaben. Da hat jemand seine Hausaufgaben gemacht!

 

Selbstbewusstsein ist nicht gleich Kompetenz

Was ich insgeheim schon immer ahnte, hat sich bewahrheitet: Selbstbewusstsein ist nicht gleich Kompetenz. Gerade diejenigen, welche selbstbewusst auftreten, sind nicht unbedingt die Kompetentesten in dem Gebiet. Sie schaffen es jedoch, aufgrund ihres Selbstbewusstseins den Eindruck zu erwecken, äußerst kompetent zu sein. 

Kommt dir dies vielleicht bekannt vor? Du siehst jemanden, der einen mit viel Selbstbewusstsein und Charisma einen Vortrag vor Publikum hält. Unbewusst gehst du automatisch davon aus, dass dieser Mensch ein Experte sein muss. Leider trifft ersteres laut beider Autorinnen vorrangig auf Männer zu. Frauen, wie zB. die IWF-Chefin Christine Lagarde, die selbst in sehr machtvollen Positionen sind, geben zu, dass sie sich bei öffentlichen Auftritten akribisch vorbereiten. Sie möchten in erster Linie als kompetent wahrgenommen werden. 

 

 

Wie lassen sich die Erkenntnisse für die Kindererziehung nutzen?

Nachdem Kay und Shipman sich mit den Ursachen und der Entstehung von Selbstbewusstsein auseinandergesetzt haben, stellen sie auch die Frage nach möglichen Indikationen für die Kindererziehung. Wie sollte man sein Kind erziehen, damit es zu einer starken und autarken Persönlichkeit heranwächst? Ich möchte hier nicht spoilern, nur soviel dazu: Ständiges Loben stärkt das Selbstbewusstsein nicht ausreichend. 

Mein Fazit

Ich fand den Ratgeber sehr informativ und hilfreich. Das Buch hat mir persönliche wertvolle Impulse gegeben, die ich gerne zukünftig weiter verfolgen möchte. 

Wenn Du dich mit dem Thema Persönlichkeitsentwicklung auseinandersetzt, sollte das Buch auf deiner Leseliste nicht fehlen.  

„Das neue Selbstbewusstsein- Was Frauen zum Erfolg führt“ von Katty Kay und Claire Shipman

Erschienen Februar 2018

btb Verlag

320 Seiten

ISBN: 978-3-442-71609-8

10 € [D]

Das neue Selbstbewusstsein bei Amazon

3 Comments

  • Virginie Storm

    Hi Mo,

    dass Kompetenz und Selbstbewusstsein nicht unbedingt in einer Person vereint sein müssen, habe ich auch schon bemerkt 😉
    Wer kennt sie nicht – die Schnacker, die eine erst eine große Welle machen und dann ist nichts dahinter als ein flacher Dorftümpel.
    Inzwischen bin ich sehr misstrauisch, wenn jemand zu dick aufträgt und frage mich: „Hat der das nötig?“

    Gerade bei meinem letzten Bewerbungsgespräch habe ich gemerkt, wie schwer es mir fällt, mich gut zu verkaufen. Ich weiß, dass ich etwas kann, trotzdem wiederstrebt es mir, mich anzupreisen. Da kommt mir meine Bescheidenheit in die Quere (auch so etwas Anerzogenes).

    Dein Artikel hat mein Interesse für das Buch geweckt und ich habe mir schon die Leseprobe heruntergeladen.

    Viele Grüße
    Virginie

    • moschneyder

      Liebe Virginie,
      schön, dass Du mich auf meinem Blog besuchst 🙂
      Gerade bei Bewerbungsgesprächen kommt es ja darauf an, sich selbst erfolgreich zu vermarkten. Ich muss sagen, dabei steht mir persönlich zusätzlich noch meine Nervosität im Weg- es ist aber schön, dass es nicht nur mir so geht! Das Buch kann ich dir auf jeden Fall empfehlen, es liefert einige sehr wertvolle Insights und hat mir persönlich sehr geholfen.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

      Liebe Grüße,
      Mo

  • Zeilentänzerin

    Ich denke, dass ein solcher Ratgeber für viele äußerst hilfreich sein kann, weshalb besonders bestimmte Thematiken sehr beliebt sind. Ich persönlich kann mit diesen leider wenig anfangen, weil ich aus Erfahrung sagen kann, dass ich selten etwas Neues für mich aus diesen Büchern ziehe, was dann auch tatsächlich Anwendung findet. Woran das genau liegt, kann ich gar nicht sagen. Umso schöner, wenn es viele andere überzeugt =)

    Zeilentänzerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.